Mittwoch, 13. Dezember 2017, 04:36 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Souma-Heli

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 1 098

Wohnort: Rhodos / Bayern

1

Freitag, 1. September 2017, 07:04

Kein offenes Olivenöl mehr auf dem Tisch

Das dürfte die Urlaubskasse mehr belasten als die "Kurtaxe".

Ab 2018 darf in der Gastronomie kein Olivenöl mehr in offenen Kännchen auf dem Tisch stehen. Es muss in nicht wieder befüllbaren, kleinen 100 ml-Fläschchen mit Aufkleber über Herkunft ... angeboten werden.

Die Idee bzw. Verordnung kam (von wem wohl?) 2013 von der EU. Wurde aber im gleichen Jahr wieder zurückgenommen.

Griechenland hat diese Idee jetzt in Gesetz gemeißelt. Angeblich um zu verhindern, dass minderwertiges Olivenöl auf den Tisch kommt.

Dass diese Fläschchen nicht kostenlos angeboten werden können, dürfte klar sein. Von neuen Müllbergen dieser Einwegverpackung brauchen wir gar nicht zu reden.

Übrigens in Spanien soll das schon länger Praxis sein.

Gruß
Helmut

Quelle u. a.

"Die Toren besuchen in fremden Ländern die Museen. Die Weisen aber gehen in die Tavernen."
(Erich Kästner)


Rhodos Journal
Rhodos Journal - Blog

Rhodos Fotos
  • Zum Seitenanfang

monika

Forums-Süchtiger

Beiträge: 469

Wohnort: Frechen bei Köln

2

Freitag, 1. September 2017, 13:41

Ob sich die Gastronomen auch dran halten ? Ich hoffe mal nicht !
Die Gesetze oder Gesetzesvorschläge der EU sind ja allgemein bekannt.


Es darf ja auch nicht geraucht werden in Restaurants da hält sich auch niemand dran

LG Monika
Einmal im Leben Rhodos - immer im Leben Rhodos und das seit 1986
  • Zum Seitenanfang

Dotsie14

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 600

Wohnort: Rhodos und Delmenhorst

3

Freitag, 1. September 2017, 17:57

Ich denke mal, dann wird jedes Gericht eben etwas teurer...... :(

Grüße
  • Zum Seitenanfang

Ouzo-Dedi

Moderator

Beiträge: 847

Wohnort: Schleswig-Holstein

4

Samstag, 2. September 2017, 09:50

Was für ein Schwachsinn der Gesetzgeber bzw. zuständigen Personen! :thumbdown:
Demnächst darf es dann wahrscheinlich auch keine Salz- und Pfefferstreuer mehr auf den Tischen der Tavernen geben (wer weiß denn wirklich, was da alles drin sein könnte....). Dann bekommt man wohl solche "Tütchen" wie man sie bei einem Flug zum Essen bekommt. Auch beim Essig wird den Gesetzgebern bestimmt noch etwas einfallen und der Feta muss dann irgendwann auch verpackt an die Tische gereicht werden. Und wie sieht es dann überhaupt mit selbst hergestelltem Kapernkraut oder eingelegten Oliven aus (wer weiß denn schon, mit welchen "minderwertigen" Zutaten, diese hergestellt wurden).
Es gibt Dinge, die kann ich nicht nachvollziehen (und ich will es auch nicht). Als wenn es nicht sehr viel wichtigere Probleme gibt, die es für die Gesetzgeber zu lösen gilt.....
Ist es wirklich erforderlich, dass mittlerweile jede Kleinigkeit reguliert werden muss???
Gruß
Detlef

Sonneninsel Rhodos
*****************************************************************************************************************************************
Foto-Homepage Rhodos-Foto-Blog Dodekanes-Inseln
  • Zum Seitenanfang

Aegina

Lebende Foren-Legende

5

Dienstag, 5. September 2017, 21:31

Das ist mal wieder so eine typischen EU-Unmöglichkeit, wo man aus dem Kopfschütteln nicht rauskommt :cursing:
Und die griechischen Behörden haben wohl nicht besseres zu tun?? X(

Ich kann nur hoffen, dass sich da keiner wirklich dran hält. So viele Tavernen haben doch ihr eigenes, gutes Öl auf dem Tisch.
Und dann noch mehr Müll ....

So geht nach und nach ein Stück Tradition und Gemütlichkeit dahin :(

:thumbdown:
Viele Grüße von Sylvia
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur törichte Menschen suchen im Urlaub das große Erlebnis; ein geglückter Urlaub besteht aus lauter netten Kleinigkeiten!"
(J. Ward)
  • Zum Seitenanfang

Bayern

Emporkömmling

6

Mittwoch, 6. September 2017, 11:34

Dieses Gesetz soll ab 2018 fuer alle Restaurants der EU-Staaten gelten.
Warten wir mal ab was bis Ende 2017 noch alles passiert.

Viele Gruesse
Bayern :)
  • Zum Seitenanfang

Dotsie14

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 600

Wohnort: Rhodos und Delmenhorst

7

Mittwoch, 6. September 2017, 20:50

Nun, der Herr Tzipras hat wohl entdeckt, wie viele Steuerrepressionen man seinen Landsleuten noch so unter dem Mäntelchen der EU aufdrücken kann. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast schon darüber lachen.....

Besonders wenn ich darüber nachdenke, dass seit 6 Jahren eine durchschnittliche Rente, die man sich zeit seines Lebens erworben hat, sofern man nicht andere verwandschaftliche Renten anzapft, ca 500 bis 600 Euro beträgt. Davon bleiben nach diversen Rentenkürzungen vielleicht noch 350 bis 450 Euro übrig, hier in Griechenland.

Ich möchte mal von Euch wissen, wie Ihr damit umgehen würdet, wenn ihr so euren Lebensabend fristen müsstet.

Grüße
  • Zum Seitenanfang

Bayern

Emporkömmling

8

Mittwoch, 6. September 2017, 21:48

Hallo Dotsie,
ich glaube Du hast jetzt das Thema verfehlt. Hier geht es um eine Verordnung, welche fuer alle EU-Staaten gelten soll
und nicht nur fuer Griechenland.

Viele Gruesse
Bayern :)
  • Zum Seitenanfang

Souma-Heli

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 1 098

Wohnort: Rhodos / Bayern

9

Donnerstag, 7. September 2017, 06:15

Zitat

ich glaube Du hast jetzt das Thema verfehlt. Hier geht es um eine Verordnung, welche fuer alle EU-Staaten gelten soll und nicht nur fuer Griechenland.
Da muss ich leider widersprechen.

Wie ich eingangs schon schrieb, ist die Idee bzw. Verordnung 2013 von der EU gekommen. Wurde aber im gleichen Jahr wieder zurückgenommen. Es ist also so, dass hier keine EU-Verordnung umgesetzt wird, sondern es ein Alleingang Griechenlands ist.

Quelle: Spiegel


Gruß
Helmut

"Die Toren besuchen in fremden Ländern die Museen. Die Weisen aber gehen in die Tavernen."
(Erich Kästner)


Rhodos Journal
Rhodos Journal - Blog

Rhodos Fotos
  • Zum Seitenanfang

Bayern

Emporkömmling

10

Donnerstag, 7. September 2017, 07:54

Sollte das nur fuer Griechenland gelten,
dann ist das in meinen Augen reine Schikane.

Viele Gruesse
Bayern :)
  • Zum Seitenanfang

Dotsie14

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 600

Wohnort: Rhodos und Delmenhorst

11

Freitag, 8. September 2017, 17:46

Ja, so könnte man das auch nennen.

Ich würde es eine willkürliche Maßnahme nennen, um..... na, da kann sich jeder sein eigenes Teil denken.
Ich schreib jetzt lieber nichts weiter dazu.

Grüße
  • Zum Seitenanfang

Rhodoikos

Forums-Freak

Beiträge: 81

Wohnort: Niochori

12

Sonntag, 10. September 2017, 11:40

Ich würde es eine willkürliche Maßnahme nennen
Nachdem Flaschen von nicht eindeutiger Sauberkeit und
Olivenöl von zweifelhafter Qualität auf den Tischen der Restaurants gefunden wurden,
ist der Erlass - in Tavernen und Restaurants ab dem 1.1.2018 kleine versiegelte
Einwegflaschen mit standardisiertem und zugelassenem Olivenöl zu verwenden - überfällig.

Die Gastronomiebranche hat bereits für die Umsetzung dieser Vereinbarung ihre Zustimmung zugesichert.

Es wird geschätzt, dass diese Vereinbarung zur Standardisierung von über 10.000 Tonnen Olivenöl führen wird, die fast 4-5% der
jährlichen Ölproduktion Griechenlands entsprechen.

Dies bringt erhöhte Kosten für den Verbraucher mit sich, wenn das Restaurant beschließt, das Paket zu berechnen, aber es sind Gebühren
von weniger als einem Euro.

Die Vorteile für den Konsumenten und den Produzenten und der
Händler sind jedoch signifikant.

Gerade aus ökonomischer Sicht kann die Standardisierung, die
der langjährige und der große Nachteil der griechischen Olivenölproduktion ist,
einen völlig neuen Markt schaffen.

Es ist auch eine Gelegenheit für kleinere oder größere Produzenten
um zertifizierte und wettbewerbsfähige Private-Label-Produkte zu erstellen.
  • Zum Seitenanfang

monika

Forums-Süchtiger

Beiträge: 469

Wohnort: Frechen bei Köln

13

Montag, 11. September 2017, 08:03

@Rhodoikos,
ist das deine Meinung oder die eines Politikers ?


Ich find das ist absoluter Quatsch, kostet nur Geld, schadet den Tavernen, macht Müllberge und und und alles was hier schon gesagt wurde
LG
Monika
Einmal im Leben Rhodos - immer im Leben Rhodos und das seit 1986
  • Zum Seitenanfang

Dotsie14

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 600

Wohnort: Rhodos und Delmenhorst

14

Montag, 11. September 2017, 19:24

@ Monika :thumbsup: :thumbsup:

@ Rhodoikos

Standardisierung wohin man blickt. Das ist manchmal sinnvoll, z.B dann, wenn es zumindest überall in Europa einheitliche Steckdosen usw gäbe.

Aber vielleicht gibt es dann hier in Griechenland wegen der Standardisierung diese kleinen grünen Gurken nicht mehr, die viel aromatischer als die EU- standardisierten Schlangengurken sind. Vielleicht dürfen die Bauern dann auch ihre eingelegten Kapari nicht mehr verkaufen usw.....

Und wenn ich eine Taverne besuche, in der die Ölkaraffen schmuddelig sind, dann stehe ich auf und gehe.

In das Öl hineingucken kann ich sowieso nicht, auch dann nicht, wenn es standardisiert ist. Ob es in Ordnung ist, kann ich bestenfalls am Geschmack oder am Geruch erkennen.

Und wie viele Lebensmittelskandale haben wir schon hinter uns? Auch und gerade mit den sogenannten standardisierten oder nach Standard hergestellten Lebensmitteln/Genussmitteln?

Dass man ein hochwertiges Olivenöl nicht in der Taverne um die Ecke bekommt, ist meistens sowie der Standard, sorry for the pun.

Warum die griechischen Gastronomen dieser Regelung zugestimmt haben, ist mir zumindest sonnenklar. Entstehen ihnen dadurch echte Mehrkosten von, sagen wir, 50 Cent pro kleiner Flasche Öl, dann werden sie nicht 50 Cent, sondern mindestens 80 Cent auf den Preis aller angebotenen Gerichte draufschlagen, ob Olivenöl am Tisch oder nicht. Die sind ja schließlich auch nicht von gestern.

Sowas nennt man eine Win/win Situation, zumindest für die Gastwirte und den Staat.

Loser sind dabei die Umwelt und die Verbraucher.

Grüße
  • Zum Seitenanfang

ernstlrhodos

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 3 217

Wohnort: Niederösterreich

15

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 16:39

Ich habe mit einigen Griechen, darunter auch angestellte in der Gastronomie darüber gesprochen, und sie alle finden es gut.
Weil wie sie sagen das Olivenöl in den offenen Flaschen eins zu drei mit normalen Öl gemischt wird.

Gruß
Ernstl
  • Zum Seitenanfang

monika

Forums-Süchtiger

Beiträge: 469

Wohnort: Frechen bei Köln

16

Dienstag, 10. Oktober 2017, 09:06

Ich bin hingegen nur auf Unverständnis und Wut gestoßen - auch bei Tavernenbetreibern bzw. deren Angestellten ... So unterschiedlich werden diese Sachen angesehen.
Bin wirklich mal gespannt ob das dann auch wirklich so gelebt wird.
LG
Monika
Einmal im Leben Rhodos - immer im Leben Rhodos und das seit 1986
  • Zum Seitenanfang

Aegina

Lebende Foren-Legende

17

Dienstag, 10. Oktober 2017, 15:22

Wir waren jetzt im September auf Aegina unterwegs und haben fast in jeder Taverne gerne vorweg Weißbrot in Olivenöl getunkt - immer offen und nie schlechte Qualität vorgefunden (=es hat uns geschmeckt, anders kann ich das nicht beurteilen). Und ich kann es mir für Rhodos, jedenfalls für die Tavernen, die ohnehin einen guten Ruf haben, auch nicht vorstellen, dass es dort anders sein sollte.

Ich frage mich, wenn ich dann so eine Miniflasche auf dem Tisch habe und drei Tropfen verwende - was passiert mit dem Rest in der Flasche? ?(
Viele Grüße von Sylvia
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur törichte Menschen suchen im Urlaub das große Erlebnis; ein geglückter Urlaub besteht aus lauter netten Kleinigkeiten!"
(J. Ward)
  • Zum Seitenanfang

Dotsie14

Lebende Foren-Legende

Beiträge: 600

Wohnort: Rhodos und Delmenhorst

18

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18:09

Genau! Und wer will kontrollieren, ob nicht doch wieder mit anderem Öl, oder minderwertigem aufgefüllt wird? Das Trojanische Pferd, nicht war ;) ?

Grüße
  • Zum Seitenanfang

Aegina

Lebende Foren-Legende

19

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 20:39

... "in nicht wiederbefüllbaren Flaschen" .... naja.
Viele Grüße von Sylvia
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Nur törichte Menschen suchen im Urlaub das große Erlebnis; ein geglückter Urlaub besteht aus lauter netten Kleinigkeiten!"
(J. Ward)
  • Zum Seitenanfang